Altlastenmanagement
Wasserbauliche Projekte
Hydrogeologische Forschung

WGM im Römermuseum


Die Wechselpräsentation "Brennen für Vindobona" im Römermuseum informierte über die Hernalser Ziegelöfen.
Das Gebiet der römischen Legionsziegelei in Wien-Hernals umfasst nach den bisher bekannten Befunden ein Areal von ca. 3,3 ha. Im Winter 2012/13 konnten  von der Stadtarchäologie Wien Grabungen auf dem Grundstück Steinergasse 16/Geblergasse 47 durchgeführt werden. Es wurden zwei nebeneinander liegende, ausgezeichnet erhaltene Ziegelbrennöfen gefunden. Der Heizraum befindet sich in dem dort anstehenden Schotter (mindelzeitlicher Donauterrassenschotter, sog. „Arsenalterrassenschotter“). Das Ziegelmaterial, sarmatischer Schluff/Ton (umgangssprachlich „Hernalser Tegel“), wurde nicht vor Ort abgebaut, sondern stammt aus einem Bereich weiter westlich. Die Arbeitsgruben waren mit Lehmziegel-Bruch verfüllt (Fehlbrand, Imbricus und Tegula, auch Kanalrohre). Eine Wasserleitung konnte ebenfalls auf dem Grabungsgelände nachgewiesen werden.

Der Beitrag der WGM zur aktuellen Wechselausstellung im Römermuseum war eine Abbildung, die die Morphologie im weiteren Umfeld der römischen Legionsziegelei in Hernals darstellt und die These untermauert, dass der Ursprung der römischen Wasserleitung, die zur Legionszieglei Hernals führte, nahe der Ottakringer Brauerei, im Tal des Ottakringer Baches lag.

Zeit: Eröffnung Mittwoch, 7. Mai 2014, 18:30 Uhr
Ort: Römermuseum, Hoher Markt 3, 1010 Wien

Einladung

Fotos Grabung

Fotos Eröffnung